28.Feb 2015  |  Email   Twitter   Facebook
Die Erfolgsparameter für ein "High Performance" Team

Die Erfolgsparameter für ein "High Performance" Team

Folgende 5 Eigenschaften müssen in einem Team vorhanden sein um die volle Leistungsfähigkeit zu erreichen:

  1. Vertrauen
    Ohne gegenseitiges Vertrauen bleiben Diskussionen im Team unfruchtbar.
  2. Konfliktbereitschaft
    Künstliche Harmonie erzeugt Blockaden und Spannungen. 
  3. Engagement
    Wer seine Meinung nicht kundtun darf, dem wird es schwer fallen, später eine gemeinsame Entscheidung mitzutragen.
  4. Mut
    Ohne Mut entsteht keine Innovation und keine Weiterentwicklung. 
  5. Ergebnisorientierung
    Fehlende Zielorientierung verbrennt unnötige Energie an unwichtigen Themen. 

Fehlt nur eine dieser Eigenschaften im Team kann das maßgebliche Auswirkungen auf die Teamleistung haben.

Leistungsformel

Nach dem Konzept der intrinsischen Motivation kommt nachhaltiges Arrangement nur aus einer tiefen inneren Überzeugung heraus zu Stande. Dazu müssen Mitarbeiter mit Spaß und Leidenschaft Ihrer Arbeit nachgehen.

MOTIVATION = SPASS * LEIDENSCHAFT

Teambildung

Bruce Tackman, ein US-amerikanischer Psychologe, entwickelte 1965 ein Phasenmodell für die Teamentwicklung. Das Modell von Tuckman besagt das ein Team zuerst drei Teambildungsphasen (Forming, Storming, Norming) durchlaufen muss bevor die finale Leistungsphase das so genannte Performing erreicht wird.

  1. Forming – die Einstiegs- und Findungsphase (Kontakt)
  2. Storming – die Auseinandersetzungs- und Streitphase (Konflikt)
  3. Norming – die Regelungs- und Übereinkommensphase (Kontrakt)
  4. Performing – die Arbeits- und Leistungsphase (Kooperation)

Die Teamzusammenstellung sollte möglichst stabiel bleiben. Jede Veränderung im Team führt zu einem neuen durchlauf der Teamphasen und wirkt sich negavtiv auf die Teamperformance aus.

Teamgröße

Die optimale Teamgröße nach Management 3.0 beträgt 3, 5 oder 7 Personen. Eine ungerade Anzahl der Teammitglieder fördert dabei die Entscheidungsfindung im Team. 

Diversität

In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass besonders erfolgreiche Teams aus sehr unterschiedlich zusammengesetzten Charakteren bestanden. Durch die unterschiedlichen Sichtweisen und Perspektiven der einzelnen Teammitglieder entstehen konstruktive Konflikte die dazu beitragen die Arbeitsqualität und Ergebnisse im Team zu verbessern.

Teamrollen

Der Sozialwissenschaftler Dr. Meredith Belbin entwickelte in den 80er Jahren ein Model (Belbin Team Roles) für die ideale Rollenbesetzung in high performance Teams. Um die optimale Leistung in einem Team zu erreichen sollten alle folgenden neun Belbin Charakterrollen in dem Team besetzt sein.

Teamführungsregeln

1. Trennen Sie sich als Führungskraft zeitnah von Teammitgliedern, die nicht guten Willens sind.

2. Ein dysfunktionales Team in ein funktionales zu verwandeln, braucht Zeit, Geduld und Disziplin.

3. Drücken Sie sich nicht vor schwierigen Gesprächen.

Wie funktional ist Ihr Team?

• Finden regelmäßig leidenschaftliche, aber sachliche Diskussionen statt?

• Weiß jeder im Team, was die anderen jeweils beitragen?

• Entschuldigt sich jemand rasch, wenn er etwas Unpassendes gesagt oder getan hat?

• Tauschen sich die Teammitglieder untereinander auch über Privates aus?

• Hinterfragen die Teammitglieder das, was ihre Kollegen vorhaben oder tun?

• Herrscht eine Kultur, in der jeder die Leistung des anderen anerkennt?

• Steht das ganze Team hinter einer gemeinsam getroffenen Entscheidung, auch wenn einzelne Mitglieder anfangs dagegen waren?

• Stehen die Teammitglieder zu ihren eigenen Schwächen?

• Herrscht ein Klima allgemeiner Hilfsbereitschaft?

Tags: Teambuilding